Porsche - Tschechien
Porsche - Tschechien
Porsche - Tschechien

Tschechien

Die Porsche Engineering Services, s.r.o., die tschechische Niederlassung des internationalen Engineering-Services-Anbieters Porsche Engineering, beschäftigt sich mit einer Reihe fahrzeugbezogener Engineering-Themen, wie Funktions- und Softwareentwicklung, Elektronikentwicklung, Integration und Tests, Entwicklung von Karosseriestrukturen, Fahrwerkskomponenten und -konzepten sowie kompletten Fahrzeugsystemen. Diese Tätigkeiten stellen einen bedeutenden Beitrag zu den international integrierten Engineering-Services von Porsche dar und decken eine breite Palette von Entwicklungsaktivitäten und Know-how ab, insbesondere in den Bereichen Elektromobilität, Fahrzeugvernetzungssysteme, fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme und Fahrzeugstrukturen. Die Porsche Engineering Services, s.r.o., betreibt zurzeit zwei Standorte: Prag und Ostrava.

Standorte

Prag
Prag
Die Gründung des Prager Büros ist eng mit der Tschechischen Technischen Universität (Czech Technical University, CTU) in Prag verknüpft, mit der 1996 eine Kooperation aufgenommen wurde. Aus der Verbindung der Industrie mit der wissenschaftlichen Forschung und Ausbildung hat sich ein für beide Seiten vorteilhafter Austausch ergeben, der bis heute anhält.
Ostrava
Ostrava
Im Jahr 2018 erweiterte die Porsche Engineering Services, s.r.o., ihre Präsenz in der Tschechischen Republik mit der Einrichtung eines Büros in Ostrava. Dieses beschäftigt sich in erster Linie mit der Entwicklung innovativer Software für den Automobilsektor. Mit dem neuen Standort in Ostrava investiert Porsche Engineering weiterhin in den technisch anspruchsvollen Bereich der Mobilität der Zukunft.

Services

Funktions- und Softwareentwicklung
Funktions- und Softwareentwicklung
Die Tätigkeit der Abteilung für Funktions- und Softwareentwicklung erstreckt sich auf die Gebiete modellbasierte Funktionsentwicklung, Steuer- und Regelungstechnik, handcodierte Software sowie funktionale Sicherheit und Softwarequalität. Die Projekte in der modellbasierten Funktionsentwicklung beschäftigen sich in erster Linie mit Software für Batteriemanagementsysteme, aktive Fahrgestellsysteme und elektrische und Hybrid-Antriebsstränge. Dabei werden Tools wie MATLAB, Simulink und Stateflow genutzt. Bei der Steuer- und Regelungstechnik stehen Themen wie „klassische“ PID-Regelungsprinzipien und „moderne“ Regelungsmethoden (z. B. MPC, LQG und neuronale Netze) im Vordergrund. Darüber hinaus wird sich mit der Erfassung und Verarbeitung von Big Data (Data Mining) beschäftigt. Für die handcodierte Software werden C/C++ und Python verwendet; dies deckt eine breite Palette von Projekten ab – von Low-Level-Software bis hin zu komplexen Software-Entwicklungsprojekten für die Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge. Die Teams für die funktionale Sicherheit und Softwarequalität gewährleisten, dass die Software den strikten Anforderungen der Automobilindustrie sowie den Standards ISO26262 und ASPICE entspricht.
Elektronik-Design
Elektronik-Design
Die Abteilung für Elektronikdesign ist auf allen Gebieten tätig, die den gesamten Entwicklungs-Lebenszyklus der Elektronik zum Gegenstand haben, d. h. Schaltungsdesign, Embedded-Software-Entwicklung, Tests und Beratung. Das elektronische Hardwaredesign umfasst Konzeptstudien, Mischsignal- und Leistungselektronik, Simulationen, komplexes PCB-Layout und DFM. Gegebenenfalls werden auch die Systemsicherheit und andere Sicherheitsfragen berücksichtigt. Das Embedded-Software-Team beschäftigt sich in der Hauptsache mit MCU- und FPGA-Plattformen auf einer Skala von Bare-Metal- bis zu komplexen Betriebssystemen. Da Projekte im Automobilbereich funktionale Sicherheit erfordern, werden hier die Entwicklungsprinzipien nach ASIL (ISO26262) eingehalten. Ein besonderer Schwerpunkt auf Sicherheit und Kryptografie unterstützt aktuelle Trends zu vernetzten Systemen. Zur Projektübergabe gehören häufig auch Leistungsprüfungen, die Anwendung legislativer und normativer Standards, Toleranzberechnungen, Pre-Compliance-EMV, FMEA-Unterstützung, Zuverlässigkeit und Berechnungen sowie die weltweite Zertifizierungsunterstützung.
Elektronik-Integration
Elektronik-Integration
Die Validierung von Automobilsoftware auf Elektronikhardware, das sogenannte HiL-Testen (Hardware-in-the-Loop), stellt den wichtigsten Schwerpunkt der Abteilung für die Elektronikintegration dar. Zurzeit umfassen HiL-Tests Bereiche des Antriebsstrangs und aktive Fahrgestellsysteme, Fahrzeugvernetzung, Ladesysteme für Elektrofahrzeuge, innovative Fahrerassistenzsysteme und Innenraumsysteme. Darüber hinaus rücken noch weitere Tätigkeiten in den Mittelpunkt, wozu die Validierung innovativer Fahrerassistenzsysteme im Fahrzeug (z. B. Abstandsregeltempomat) sowie die Entwicklung von Software-Tools und Simulationsmodellen für das Testen (z. B. in CANoe oder MATLAB, Simulink) gehören. Zu den neuesten Kompetenzen in unserem Portfolio gehören die Modellierung und die Echtzeit-Simulation von Fahrzeug-Netzwerkarchitekturen.
Gesamtfahrzeug
Gesamtfahrzeug
Die Abteilung Gesamtfahrzeug kombiniert viele unterschiedliche Fachrichtungen für die innovative Produktentwicklung. Zu unserer Ausrichtung auf Hochvoltsysteme gehören die Entwicklung von Batteriemodulen, Kühlsystemen und Leistungselektronik, der Einbau im Fahrzeug und die Entwicklung einer Infrastruktur für das Schnellladen. Zu den Tätigkeiten im HVAC-Bereich gehören u. a. die komplette Lebenszyklusentwicklung von HVAC-Komponenten und -Systemen mit der Integration in das Fahrzeug, entweder für Standardausführungen oder mit leichten Werkstoffen für den Motorsport. Zu den Tätigkeiten des Thermo-Managements gehören die Entwicklung des Kühlkreislaufs (einschließlich Elektromobilität) sowie das Durchführen von physikalischen Messungen und CFD-Simulationen der Innenströmung und der Wärmeübertragung, um numerische Modellvalidierungen zu erhalten und virtuelle Tests zu ermöglichen. Die Entwicklungstätigkeit im Bereich der aerodynamischen Leistung umfasst das Erstellen von Windtunnelmodellen sowie CFD-Simulationen und die numerische Optimierung. Zum NVH-Portfolio gehören die Evaluierung von Global-Modi oder Akustik-Simulationen für Innenraum und Antriebsstrang an unterschiedlich Karosserien.
Karosserie
Karosserie
Das Know-how der Karosserieabteilung in den Bereichen Design und Simulation deckt den gesamten Fahrzeugentwicklungszyklus ab – vom Konzept bis zur Serienfertigung. Die Designgruppe beschäftigt sich mit dem gesamten Entwicklungsbereich – vom einzelnen Modul bis hin zum kompletten Derivat in der Rohkarosserie sowie Verschlüssen und Aufbau des Batterierahmens – und kann ebenso die Serienproduktion unterstützen. Bei den Projekten kommen innovative Werkstoffkombination und spezielle Fertigungstechnologien zum Einsatz, wobei der Schwerpunkt auf leichten Konstruktionen, Ergonomie und Maßkonzepten liegt; dabei wird auch das Toleranz- und Gewichtsmanagement berücksichtigt. Die Simulationsgruppe arbeitet mit modernen Werkzeugen, um zu gewährleisten, dass die geforderten Parameter und Sicherheitsanforderungen für bestimmte Teile, Systeme oder komplette Fahrzeuge eingehalten werden. Komplexe strukturelle Simulationen (z. B. Steifigkeit und Festigkeit, Materialermüdung und Fehlanwendung) wie auch passive Sicherheitssimulationen (z. B. Fußgängerschutz, FMH und Kollisionssicherheit) führt unser Team mithilfe von Superrechnern aus. Des Weiteren findet auch das digitale Prototyping, das für alle Arten von Simulationen genutzt wird, Anwendung in unseren Projekten.
Fahrwerk
Fahrwerk
Die Konstruktion, die Simulation und das Testen der modernsten Fahrwerkstechnik stehen hier im Mittelpunkt. Zu den Tätigkeiten gehören die Fahrwerkskonstruktion, das Testen und die Optimierung von Fahrwerken, die Optimierung des Bremssystems und der Felgen sowie das Testen von Systemen und der Fahrdynamik. Das Fahrwerk-Konstruktionsteam ist verantwortlich für Designkonzepte, Teile und Baugruppen, die Kinematik und Elastokinematik sowie Zeichnungen, Packageuntersuchungen und das CAD-Datenmanagement. Das Team für das Testen und die Optimierung von Fahrgestellen führt die Mehrkörpersimulation für die Fahrdynamik durch und entwickelt FEM-Lösungen, wie Transferpfadanalyse, Montageanalyse und die Evaluierung von Festigkeit, Steifigkeit und Haltbarkeit. Das Optimierungsteam beschäftigt sich mit Bremsen (z. B. NVH, thermo-mechanische Analysen sowie Festigkeits- und Verformungsanalysen), Felgen in den FEM-Bereichen Festigkeit, Steifigkeit, Haltbarkeit und NVH. Schließlich ist das Team für das Testen von Systemen und Fahrdynamik verantwortlich für Systemintegrationstests, Fahr- und Handlingtests und die Anwendung.

Karriere

Hochschulengagement

[+]

Universitätskooperation

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG arbeitet seit 1996 mit der Fakultät für Maschinenbau der CTU in Prag zusammen. 2001 führte diese Kooperation zwischen Industrie und Wissenschaft zur Gründung der Porsche Engineering Services, s.r.o., einer Tochtergesellschaft der Porsche Engineering Group GmbH. Porsche Engineering Services, s.r.o., erweitert ständig ihr Fachgebiet und baute die Zusammenarbeit mit der CTU aus, indem 2011 eine Kooperation mit der Fakultät Elektrotechnik und 2016 mit dem Czech Institute for Informatics, Robotics and Cybernetics (CIIRC) ins Leben gerufen wurde. Diese Kooperation umfasst die Betreuung von Master- und Doktorarbeiten, Vorträge von Porsche Engineering Experten an der CTU und die Zusammenarbeit bei F&E-Projekten.

[+]

Studentenwettbewerb

Porsche Engineering in der Tschechischen Republik organisiert jedes Jahr einen Studentenwettbewerb an beiden Standorten, Prag und Ostrava. Die Teilnehmer erwartet eine besondere Herausforderung, spannende Teamarbeit und einen Preis für das Gewinnerteam. Das Thema der letzten beiden Jahre war autonomes Fahren. Dieser Wettbewerb bietet den Teilnehmern die Gelegenheit, ihre Ideen in die Realität umzusetzen und an einem Projekt mitzuarbeiten, das die neuesten Trends in der Automobilindustrie zum Inhalt hat. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer.

[+]

Einstiegsmöglichkeiten für Studenten

Gewinnen Sie praktische Erfahrung als Praktikant, Trainee oder Doktorand bei Porsche Engineering. Zurzeit offene Stellen finden Sie hier:

Zum Job Locator

Kontakt

Porsche Engineering Services, s.r.o.
Radlická 714/113a
158 00 Praha 5
Czech Republic

Route berechnen

Porsche Engineering Services, s.r.o.
Prokešovo náměstí 2020/6
702 00 Ostrava
Czech Republic

Route berechnen